IGS Emden im Austausch mit Mexiko

Vom 24. März bis 6. April 2017 weht vor dem Haupteingang der IGS Emden die mexikanische Flagge. Der Grund: Sieben Schülerinnen und Schüler der Euromerican School of Monterrey sind mit ihrer Lehrerin Nikola Hirschfelder im Rahmen eines gerade aus der Taufe gehobenen Austauschprojekts  in Emden. Am 28. März waren die Mexikaner mit ihren Austauschpartnern im Rummel zu Gast bei Oberbürgermeister Bernd Bornemann. Begleitet wurde die Gruppe von der IGS-Schulleiterin Carmen Boomgaarden und Austausch-Initiatorin Anja Fischer. Bei Tee und Kuchen erläuterte der Oberbürgermeister der Stadt Emden die Bedeutung solcher Begegnungen und verglich die Schulpartnerschaft zwischen der  IGS Emden und der Euroamerican School of Monterrey mit den Städtepartnerschaften mit Archangelsk und Haugesund sowie mit der Kriegsgräberfürsorge in Lisieux. Auch die besondere Grenzproblematik und die politischen Spannungen zwischen den USA und Mexiko wurden thematisiert. Gerade der Beitrag junger Menschen zur Friedensstiftung in der Welt wurde betont.

Im Januar fand die erste Begegnung in Mexiko statt. Vom 23. Januar bis 6. Februar 2017 waren Lena Heilemann, Lukas Altrock, Martin Biok und Melvin Brandt von der IGS Emden in Mexiko, um gemeinsam mit ihrer Spanischlehrerin Anja Fischer die Schulpartnerschaft mit der EuroAmericanSchool of Monterrey zu besiegeln. Genauso wie die jungen Emder Pioniere es in Monterrey gehalten haben, besuchen nun die mexikanischen Mädchen und Jungen täglich die IGS und verbringen die freie Zeit mit ihren Austauschpartnern in den Gastfamilien. Seit eineinhalb Jahren arbeiten die Spanischlernenden der IGS Emden gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern aus den 9. Jahrgängen der mexikanischen Privatschule an Internetprojekten. Im letzten Frühsommer 2016 kam die Idee auf, sich gegenseitig zu besuchen, um den direkten interkulturellen und sprachlichen Austausch zu proben.

Auf dem offiziellen Programm stehen neben dem Empfang beim Oberbürgermeister Bernd Bornemann und der anschließenden Führung durch das Landesmuseum eine Fahrt nach Norderney, eine Boßeltour, eine Wattwanderung und ein Besuch bei der Meyer Werft in Papenburg. Doch als viel wichtiger werden von den Initiatorinnen Fischer und Hirschfelder noch die kleinen Dinge wie die Begegnungen und Gespräche in den Familien und unter Freunden gewertet.

Text und Bild: Anja Fischer

Vier Pioniere der Spanischkurse im 9. Jahrgang starten am 23. Januar 2017 zu einem zweiwöchigen Austausch nach Mexiko. Lena Heilemann, Lukas Altrock, Martin Biok und Melvin Brandt werden dort von Schülerinnen und Schülern der EuroAmericanSchool of Monterrey erwartet.  Monterrey ist die Hauptstadt des mexikanischen Bundesstaates Nuevo León und mit etwas mehr als einer Million Einwohnern eine wichtige Wirtschaftsmetropole im Nordwesten des Landes.

Der Kontakt der IGS Emden zur EuroAmericanSchool of Monterrey besteht seit eineinhalb Jahren. Die Emder Spanisch-Schüler tauschen sich seither über eine geschlossene Internetplattform über unterschiedliche Themen aus. Eines der Highlights des letzten Jahres waren die Filme über die Zubereitung der Lieblingsspeisen. Die Mexikaner haben sogar ein digitales Kochbuch für die IGS-Schüler erstellt.

„Bei dieser Art der Kommunikation steht nicht die sprachliche Korrektheit im Vordergrund, sondern die Freude am Austausch mit Muttersprachlern,“ betont Spanischlehrerin und Initiatorin Anja Fischer. Dabei entsteht eine Win-Win-Situation, denn die mexikanischen Schüler lernen Deutsch und haben die Gelegenheit, ihrerseits ihre Sprachkenntnisse zu testen. „Wir haben schon ganz viel über die vielen Feste in Mexiko erfahren,“ berichtet Lukas Altrock. „El día de los Muertos, der Tag der Toten, ist besonders interessant, weil er so bunt und anders ist als man sich das so vorstellt,“ bekräftigt Melvin Brandt.

       

Am 6. Februar 2017 kommen die Pioniere mit ganz neuen Erfahrungen eines direkten Austauschs an die IGS zurück.  Vor den Osterferien wird dann der Gegenbesuch stattfinden.

 

 

Bild und Text:  Anja Fischer