Die Berufsorientierung ist ein wichtiger Bestandteil unseres Profils. Seit dem Bestehen unserer IGS wurde dieser Bereich im Interesse der Schülerinnen und Schüler stetig ausgebaut und weiterentwickelt, als auch an die Anforderungen in der heutigen Berufswelt sowie unserer Oberstufe beziehungsweise anderer weiterführender Schulen angepasst. Die Berufsorientierung ist mittlerweile ein etablierter Bestandteil unseres Schulprogramms und findet Platz in einer Vielzahl von Beschlüssen der Gesamtkonferenz.

Die Berufsorientierung ist nicht mehr allein in die Hände eines Faches gelegt.  Natürlich ist AWT nach wie vor das Kernfach, indem die Berufsorientierung ihren Platz findet, jedoch fühlen sich zudem die jeweiligen Jahrgänge mitverantwortlich und zuständig. Unser Konzept zur Berufsorientierung ist zum einen auf die Schülerinnen und Schüler zugeschnitten, die nach Klasse 10 eine betriebliche oder schulische Ausbildung anstreben und zum anderen, auch auf diejenigen, die das Abitur anstreben und danach ein Studium aufnehmen möchten.

Aus diesem Grund wird an unserer IGS sowohl in Jahrgang 9 als auch in Jahrgang  11 ein verpflichtendes Praktikum von den Schülerinnen und Schülern durchgeführt. Zusätzlich bieten wir denjenigen Schülerinnen und Schülern ein weiteres freiwilliges Praktikum im 10. Jahrgang an, die noch eine weitere Orientierungshilfe benötigen, um daraufhin eine begründete und gut durchdachte Entscheidung für ihre Zukunft treffen zu können. Dokumentiert werden die Inhalte und Ergebnisse der Praktika  schriftlich in einer Praktikumsmappe und mündlich in Form einer Präsentation an unserem jährlichen Schulfest. 

Um den Schülerinnen und Schülern noch weitere Orientierungshilfen zu ihrer Berufswahl bieten zu können, haben wir bereits seit mehreren Jahren eine sehr erfolgreiche Kooperation mit der Berufsbildenden Schule II und seit 2015 freut es uns, nun auch mit der Berufsbildenden Schule I zusammen zu arbeiten. Die Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs besuchen jeweils für ein Halbjahr an jedem Dienstagnachmittag diese beiden Schulen und erhalten sowohl theoretische, als auch praktische Einblicke in sieben unterschiedliche Berufszweige. Unter anderem sind dies an der Berufsbildenden Schule II die Bereiche Metall, Elektronik, Hauswirtschaft, Küche und Service und an der Berufsbildenden Schule I Wirtschaft und Büro. 

Außerdem ist es mittlerweile ein fester Bestandteil der Berufsorientierung die IHK Ausbildungsmesse an der BBS II mit den 9. und 10. Jahrgängen zu besuchen. Dort stellen sich in jedem Jahr über 90 Betriebe mit 140 Ausbildungsplätzen aus den verschiedensten Berufsfeldern vor.

Zudem bieten wir ein Bewerbertraining mit professioneller Unterstützung von der Agentur für Arbeit und Volkswagen an.

Regelmäßige Berufsberatung mit Fachleuten der Agentur für Arbeit rundet das Angebot ab.

Unser regionales Netzwerk unter Beteiligung der Berufsschulen I und II, Unternehmen, Arbeitsagentur und Elternhäuser entwickeln wir stetig weiter und binden seit dem Schuljahr 2016/17 mit dem ersten Jahrgang der Sekundarstufe II auch die Hochschule Emden-Leer und den Rotary Club Emden mit ein. Die Summe aller Maßnahmen soll unsere Schülerinnen und Schüler dazu befähigen, zu einem auf sie zugeschnittenen Ausbildungs- oder Startberuf oder Studienplatz zu gelangen.

Weitere Informationen zum Konzept der Beruflichen Orientierung in der Sekundarstufe II gibt es in unserem  Berufsorientierungs-Konzept Sek II.