Die einjährige Einführungsphase

Die einjährige Einführungsphase in Jahrgang 11 wird in der Regel im Klassenverband geführt. Sie hat die Aufgabe, auf den Unterricht in der Qualifikationsphase vorzubereiten. In allen Fächern wird ein Grundwissen vermittelt, das begründete Wahlentscheidungen (Wahl von Schwerpunktfächern, Abiturprüfungsfächern und weiteren Fächern) ermöglicht.

Der Unterricht in der Einführungsphase erfolgt in Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlfächern. Die wöchentliche Schülerpflichtstundenzahl beträgt mindestens 30 Unterrichtsstunden.

Am Ende der Einführungsphase entscheidet die Klassenkonferenz über die  Versetzung in die Qualifikationsphase. Grundlage der Versetzungsentscheidung sind die Leistungen in den Pflicht- und Wahlpflichtfächern. Bei zwei mangelhaften oder nicht glatt ausreichenden Leistungen von 1 bis 4 Punkten oder einer ungenügenden Leistung von 0 Punkten müssen entsprechende bessere Leistungen in anderen Fächern als Ausgleich nachgewiesen werden. Dabei können die Fächer Deutsch, Fremdsprachen und Mathematik nur untereinander ausgeglichen werden. Wer nicht versetzt wird, kann die Einführungsphase einmal wiederholen.

Auch in der Sekundarstufe II bieten wir ein umfangreiches Angebot zur beruflichen Orientierung. Weitere Informationen gibt es hier.

Zum 20. Februar eines jeden Jahres ist der offizielle, landesweite Anmeldeschluss für die Einführungsphase der Sekundarstufe II (Jahrgang 11) gemäß der Verordnung über die
gymnasiale Oberstufe. Schüler*innen, die den Erweiterten Sekundarabschluss I anstreben, können sich bis zu diesem Termin an der IGS Emden bewerben. Die erforderlichen Informationen gibt es hier