Besuch des Auswandererhauses

Der Jahrgang 9 war im April mit allen vier Klassen im Auswandererhaus in Bremerhaven. Führungen zum Thema Migration brachte den Schülerinnen und Schüler die Ein- und Auswanderungsgeschiche Deutschlands der letzten 300 Jahre Nahe. Ziel war es durch emotionale und wissenschaftliche Annäherung die Bedeutung der historischen und aktuellen Migration, die seit der Flüchtlingskrise 2015 ein stark diskutiertes Thema ist, lebendig zu vermitteln. Verschiedene Lebensgeschichten, die exemplarisch für die 7,2 Millionen deutsche und europäische Auswanderer stehen, lernten die Neuntklässler der IGS Emden kennen.

Die meisten Schülerinnen und Schüler zeigten sich beeindruckt von dem tollen Museum und der Wahrnehmung der Gesellschaftslehre-Themen in der neuen musealen Vermittlungsform.

 

 

Nach dem Besuch des außerschulischen Lernortes hatten die Jugendlichen noch die Zeit nach Bremerhaven in Kleingruppen in die Stadt zu gehen. Die Fahrt wurde begleitet von den Lehrerinnen Blum, Firus und den vier GL-Lehrkräften van Rossum, Frey, Kienetz und Steigenberger.

 

Bild und Text: Bernhard Steinegberger

404