Mittelalter-Projekt in Jahrgang 7

Die letzten Oktobertage standen im 7. Jahrgang ganz im Zeichen des Mittelalters. Drei Tage lang, vom 28.10. bis 30.10., beschäftigten sich dabei die Schülerinnen und Schüler auf meist praktische Art und Weise mit verschiedenen (Alltags-)Themen des Mittelalters. Zuvor konnten die Lernenden aus sieben unterschiedlichen Projektangeboten drei auswählen, so dass sie sich jeweils einen ganzen Schultag intensiv mit einem Thema beschäftigen konnten. Geleitet wurden die Projekte von den Klassenlehrerinnen und -lehrern des 7. Jahrgangs mit großer Unterstützung der Schulbegleiterinnen. Der Jahrgangsflur wurde für die Projekttage mittelalterlich geschmückt, es entstand schon früh eine besondere Atmosphäre.

 

 

 

Angebotene Projekte waren eine mittelalterliche Schreibwerkstatt, mittelalterliches Kochen und Kräuterkunde. 

Es wurde Papier selbst hergestellt, sich mit mittelalterlichen Alltagshilfen beschäftigt (u.a. einer mittelalterlichen Wasserwaage), ein Kloster-Monopoly gebastelt sowie bespielt und mittelalterlich musiziert. So war große Abwechslung geboten und für jeden etwas dabei, was sich in der Motivation und dem Engagement der Schülerinnen und Schüler während der Projekttage widerspiegelte. "Daran werden wir uns ewig erinnern," sagte beispielsweise eine Gruppe von Schülerinnen bei der Herstellung des ersten selbstgemachten Haferbreis (der auch noch schmeckte!). Viele der Jugendlichen waren besonders stolz auf ihre erschaffenen Produkte, die sie in den drei Tagen anfertigten und als Erinnerungsstücke behalten dürfen.

"Ein rundum gelungenes Projekt," resümmierte am Ende auch das Jahrgangsteam bei der Abschlussbesprechung. Die Kolleginnen und Kollegen zeigten sich äußerst zufrieden und freuten sich besonders über den großen Lernerfolg und die Freude am Lernen bei ihren Projektlerinnen und Projektlern. So sprachen sich alle dafür aus, in Jahrgang 8 ein neues Projekt machen zu wollen.

Bild und Text: Dirk Benfer

404