Fachbereich ATW

 Das Fach AWT wird durch die, in diesem Fachbereich tätigen Lehrkräfte und Fachbereichsleiterin Frau Cullmann betreut und ständig weiterentwickelt. Wie die Großbuchstaben schon vermuten lassen, handelt es sich bei diesem Fachbereich um drei wesentliche Schwerpunkte.

Mit dem Bereich Arbeit ist die Berufsorientierung gemeint (siehe Berufsorientierung/ Berufswahlvorbereitung). Obwohl dieser Bereich im Allgemeinen die Aufgabe aller Fachbereiche und vor allem Jahrgänge ist, liegt die Haupt-verantwortung in den Händen des Fachbereichs AWT. Eine Vielzahl von Angeboten, Kooperationen und Inhalten innerhalb des Unterrichts sowie außerhalb, soll den Schülerinnen und Schülern hierbei die Entscheidung für ihre Berufswahl erleichtern, um so in der Lage zu sein, eine begründete Entscheidung für ihre berufliche oder schulische Zukunft treffen zu können (siehe Berufsorientierung).

In dem Schwerpunkt Wirtschaft geht es vor allem darum gesellschaftliche sowie wirtschaftliche Abhängigkeiten und Zusammenhänge zu erkennen. Dazu lernen die Schülerinnen und Schüler zunächst die unterschiedlichen Akteure einer Volkswirtschaft kennen und erfahren, wie diese in einem Wirtschaftskreislauf miteinander agieren. Außerdem beschäftigen sie sich mit den Auswirkungen von regionalem sowie internationalem Handeln und die daraus entstehenden Konsequenzen für uns und unsere Umwelt. In diesem Bereich arbeiten wir bevorzugt in kooperativen Lernformen, da es den Jugendlichen ermöglicht komplexere Zusammenhänge miteinander zu diskutieren, um auf diese Weise ihr Wissen vertiefen und erweitern zu können. Auch die Arbeit an Projekten, wie beispielsweise „die Erkundung des regionalen Wirtschaftsraums“ bietet sich in diesem Fach besonders gut an.

Der Bereich Technik ermöglicht den Schülerinnen und Schülern eine praktische Herangehensweise an verschiedene Bereiche: Stoffverarbeitung, Produkther- stellung und darüber hinaus den Bereich der Kommunikation und Information. Die Schülerinnen und Schüler stellen in diesem Fach ausgewählte Gebrauchsgegenstände selbst her, indem sie Handwerkzeuge und Maschinen sinnvoll nutzen. Dies erfolgt unter Einhaltung besonderer Sicherheits- vorschriften, die zuvor im Unterricht theoretisch erarbeitet wurden.

Langfristig sollen sie sich mit Problemen auseinandersetzen, die zunehmend durch (vernetzte/autonome) Systeme bewältigt werden. Hierbei soll es darauf ankommen, dass erste Erfahrungen im Bereich der Robotik gemacht werden können. Alle Bereiche des technischen Handelns sollen kritisch hinterfragt und bewertet werden (z.B. im Hinblick auf die Umweltverträglichkeit und Effizienz). Auf diese Weise werden die Jugendlichen zu einem eigenverantwortlichen und bewussten Umgang mit Ressourcen und technischen Problemlösungen herangeführt. Außerdem beinhaltet dieser Fachbereich noch einen vierten Schwerpunkt: Hauswirtschaft. „Kochen wir heute?“, mit dieser Frage kommen viele Schülerinnen und Schüler in die Lehrküche. Selbstverständlich gehört zur Ernährungs- und Verbraucherbildung nicht nur die theoretische Erarbeitung einer gesunden und ausgewogenen Ernährung, sondern auch die Speisenzubereitung. Sie bietet die Möglichkeit viele ernährungs- relevante Erkenntnisse praktisch anzuwenden. Dabei steht aber nicht nur das Sattwerden im Vordergrund, sondern vielmehr der kreative, reflektierte und selbstständige Umgang mit Lebensmitteln, das Schaffen einer angenehmen Essatmosphäre und der Genuss mit allen Sinnen.